Natur- und Vogelschutzverein

Altikon I Dinhard I Rickenbach I Wiesendangen

Samstag, 30. Januar 2016

Die Haselmaus

– ein unbekannter Gast in Wiesendangen

 

 


Jeweils im späten Winter werden durch Mitglieder des Naturschutzvereins in den Wäldern auf dem ganzen Gemeindegebiet mehrere hundert Vogelnistkästen gereinigt und für die folgende Brut wieder bereitgestellt. Dieser Einsatz verhilft den teilweise bedrohten Vogelarten zu einem geschützten Nistplatz. Wichtiger als künstliche Nisthilfen ist aber ein möglichst naturnaher Wald mit viel Büschen, Naturverjüngung und Totholz.

Während dieser Nistkastenreinigungen werden in einigen Nistkästen seit mehreren Jahren auch die typischen Nester der Haselmaus gefunden. Dies ist von grosser Bedeutung, da die Haselmaus geschützt und deren Bestand rückläufig ist.

Kurz nach Sonnenuntergang verlässt die flinke Kletterin ihr Nest und wird aktiv. Typisch ist ihr dicht behaarter, manchmal sogar buschiger Schwanz, den sie beim Springen im Geäst als Steuer benutzt. Ihr kugelrundes Nest baut sie aus Zweigen, Gras und Laub in dichten Gebüschen und kleinen Bäumen. Sie schläft aber auch gerne in Nistkästen oder Baumhöhlen. Im Herbst frisst sich die Haselmaus die nötigen Reserven für den Winterschlaf an. Haselnüsse, Samen und Eicheln sind in dieser Zeit eine wichtige Nahrungsquelle.

Die Haselmaus und die anderen drei einheimischen Schläfer (Baumschläfer, Gartenschläfer und Siebenschläfer) halten alle einen mehrmonatigen Winterschlaf. Bis zu sieben Monate liegt sie dann eingerollt in einem Kugelnest. Mit dem Schwanz über den Kopf gewickelt, spart sie Energie, solange draussen der Winter tobt. Während des Winterschlafs liegt die Körpertemperatur nur wenige Grad über dem Gefrierpunkt und die Haselmaus atmet nur gerade mal zwei- bis dreimal pro Minute. Auf diese Weise braucht sie sehr wenig Energie.

Wollen Sie mehr über diese spannenden Gäste erfahren? Vor der Jahresversammlung des Naturschutzvereins vom 26. Februar 2016 bringt uns Livia Haag (Projektleiterin Verein „Pro Bilche“) die Tierchen in einem öffentlichen Vortrag im Foyer der katholischen Kirche in Wiesendangen näher. Kinder sind herzlich willkommen. Mehr über den Naturschutzverein Wiesendangen und unser Jahresprogramm finden Sie uns auf www.natur4ort.ch.


Für den Naturschutzverein Wiesendangen: Jürg von Niederhäusern